WELTWEITER VERSAND | KOSTENLOS ÜBER £60     clearpay     klarna

Ernährungsmythos – gesprengt! Muskeln wiegen nicht mehr als Fett 🙅🏼‍♀️

Nutritional Myth - Busted! Muscle Does Not Weigh More Than Fat  🙅🏼‍♀️

Ernährungsmythos – gesprengt! Muskeln wiegen nicht mehr als Fett 🙅🏼‍♀️

Frustriert von der Stagnation Ihrer Waage? Dann sind Sie vielleicht auf den Mythos gestoßen, dass Ihre Muskeln mehr wiegen als Fett. Nach seiner Konvention ist das fehlende Kleingeld oder die Zunahme auf einer Waage das Ergebnis des Muskelwachstums, da es schwerer wiegt.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben jedoch bewiesen, dass diese Theorie falsch ist.

Die Realitäten, die diesen Mythos entlarven, bieten einen lehrreichen Moment, um unser Verständnis des menschlichen Körpers zu erweitern. Also, was ist dann die Wahrheit? Lassen Sie uns in die Realität eintauchen und was dies für Ihren Weg zur Gewichtsabnahme bedeuten kann.

Die Wahrheit: Ein Pfund ist ein Pfund

Ein Pfund ist einfach eine Maßeinheit. Zwei Objekte mit demselben Pfundmaß können sich in Gestalt, Gestalt und Dichte stark unterscheiden.

Dichte ist der Unterschied zwischen Muskel und Fett. Einfach ausgedrückt, Muskeln haben eine höhere Dichte als Fett; aber 1 Pfund Fett und 1 Pfund Muskel entsprechen immer noch dem Gleichen.

Zwei Personen mit einem Gewicht von 110 Pfund können aufgrund des Körperfettanteils, der das Fettvolumen einer Person darstellt, unterschiedlich aussehen. Fett hat ein weicheres Aussehen und verleiht ein schlafferes Aussehen im Gegensatz zu Muskeln, die definierter und straffer erscheinen.

Muskel oder Fett – was ist besser?

Sollten wir Fett aus unserem Körper eliminieren? Trotz der Verleumdung von Fett erfüllen sowohl Fett als auch Muskeln einen Zweck in unserem Körper.

Muskel hilft, Ihre Reichweite für die Durchführung verschiedener körperlicher Aktivitäten zu erhöhen und gleichzeitig den Stoffwechsel anzukurbeln. Andererseits ist Fett ein Mittel, um Wärme einzufangen, um die Körpertemperatur auszugleichen.

Personen mit einem höheren Fettanteil sind gefährdet, verschiedene Krankheiten wie Bluthochdruck, Typ-II-Diabetes und Herzerkrankungen zu entwickeln. Ein höherer Körperfettanteil kann Sie einem Risiko für fettleibige Beschwerden aussetzen. Daher ist Ausgewogenheit unser Ziel!

Wie hoch sollte Ihr Körperfettanteil sein?

Was ist das Gleichgewicht zwischen Muskeln und Fett? Gemäß Richtlinien werden die folgenden Körperfettanteile basierend auf Alter und Geschlecht empfohlen:

Alter

Weiblich (% Körperfett)

Männlich (% Körperfett)

20-29

16-24 %

7-17 %

30-39

17-25 %

12–21 %

40-49

19–28 %

14-23 %

50-59

22–31 %

16-24 %

60+

22–33 %

17-25 %

 

Der Körperfettbedarf kann sich auch je nach körperlicher Aktivität oder chronischen Krankheiten unterscheiden.

BMI wird häufig verwendet; Es unterscheidet jedoch nicht zwischen Fett- und Muskelgewicht und kann die ideale Körperzusammensetzung für eine Person nicht bestimmen. Um den Körperfettanteil zu messen, können Sie daher zur Vereinfachung Messschieber oder eine Körperfettwaage verwenden.

Schlussfolgerung

Was ist dann das Essen zum Mitnehmen? Muskeln und Fett unterscheiden sich; nicht im Gewicht, aber in Dichte und Aussehen. Ihre Gewichte sind einander gleich, da es sich um eine einfache Maßeinheit handelt, aber der Hauptunterschied liegt in ihrem Aussehen und ihrer Funktion. Während Fett im Körper einen Zweck hat, kann zu viel oder zu wenig unserer Gesundheit schaden. Wenn Sie Ihre eigene Gesundheit in Betracht ziehen, ist es wichtig, Ihre Körperzusammensetzung und den Fettanteil zu verstehen, den Sie benötigen, um Ihre Fitnessziele und -vorgaben festzulegen!